| 02:36 Uhr

VfB holt den ersten Heimpunkt

Kurzzeitig Verwirrung herrscht hier im Spiel VfB Krieschow gegen Einheit Kamenz (1:1).
Kurzzeitig Verwirrung herrscht hier im Spiel VfB Krieschow gegen Einheit Kamenz (1:1). FOTO: Ohnrich/moh1
Fußball-Oberliga. VfB Krieschow - Einheit Kamenz 1:1 (1:1) Tore: 1:0 Prentki (10./ET), 1:1 Hoer (26. Roland Scheumeister / rsm1

); Schiedsrichter: Channir (Berlin); Zuschauer: 213; VfB: Pflug - Bernhardt, Jeschke, Hnyk, Kaiser - Hildebrandt, Konzack - Karow (46. Krüger), Schmidt (66. Pehla) - Dahm, Hebler.

Beide Kontrahenten machten von Beginn an deutlich, dass sie mehr als ein Remis im Sinn hatten. Die Kamenzer starteten offensiv und beschäftigten die VfB-Abwehr mit schnellem Flügelspiel. Die Krieschower kamen peu a peu besser in Fahrt und kurbelten das eigene Offensivspiel an. Bei einem Freistoß, nach Foul an Hildebrandt, behielt Kaiser im Strafraumgerangel die Übersicht und schlenzte den Ball, der noch von einem Kamenzer abgefälscht wurde, in die Maschen. Die Führung machte die Gastgeber sicherer und ließ sie mutiger im Spiel nach vorn agieren, während sich Einheit kurzzeitig geschockt zeigte. Bei einem ihrer gefährlichen Konter rettete Konzack mit einem Tackling zur Ecke. Keeper Pflug parierte einen Freistoß stark. Als dann aber, bei einem Angriff über die rechte Seite, die VfB-Abwehr ausgespielt wurde und Hoer völlig frei zum Schuss kam, war auch Pflug machtlos. Damit gestaltete sich auch der Spielverlauf wieder offen. Mit einer kurzen Ecke von Martin Dahm angespielt, zog Kaiser von der Strafraumgrenze ab und verfehlte nur knapp die erneute Führung (30.). Einheit antwortete mit einem Pfostenknaller (32.). Bei einer Flanke von Schmidt kam Karow nur einen Schritt zu spät (41.). Im Gegenzug behauptete sich Pflug im Eins-zu-eins-Duell gegen den Kamenzer Langr. Nach der Pause war der VfB mit Fortuna im Bunde, als ein 22m-Schuss von Hoer an die Lattenoberkante ging (52.) und Pflug danach einen Scharfschuss Häfners zur Ecke lenkte. Als die Krieschower noch mal den Angriffsdruck erhöhten, kamen sie zu einigen guten Standards, da sich die Ostsachsen oft nur mit Fouls behelfen konnten. So, als Hebler gelegt, sein Freistoß zur Ecke abgefälscht wurde, aus welcher sich eine Doppelchance, zunächst für Dahm und im zweiten Versuch durch Heblers Flugkopfball ergab (63.). Kamenz konnte noch einmal das Tempo anziehen und drückte auf den Sieg. Ein Scharfschuss, nach abgewehrtem Ball, landete am Pfosten des VfB-Tores (72.). Im Schlussgang mobilisierte der VfB noch einmal alle Kräfte. Doch Heblers Aufsetzer ging knapp vorbei und seine letzte Torszene wurde wegen vermeintlichem Stürmerfoul abgepfiffen. Einheit-Trainer Frank Rietschel sah seine Elf spielerisch im Vorteil, lobte aber die Angriffsstärke der VfB. VfB-Coach Toni Lempke befand: "Bei drei Pfosten oder Lattenschüssen ist das Remis etwas glücklich. Nach der Führung haben wir das Spiel etwas aus der Hand gegeben, sind in der zweiten Hälfte aber noch einmal zurückgekommen. Kompliment an meine Truppe."