Den bereits als Aufsteiger feststehenden Gästen war die lange Meisterfeier einen Tag zuvor deutlich anzumerken. Gegen den Tabellenzweiten fehlten ihnen Konzentration und Kraft. Spitzenspieler Marco Schicketanz kassierte im Einzel seine beiden ersten Saisonniederlagen. Vetschau verlor vier Partien im Entscheidungssatz und musste nach knapp vier Stunden Gesamtspielzeit gegen den hoch motivierten Gegner die ersten Verlustpunkte hinnehmen. Vetschau spielte mit: Marco Schicketanz (0,5); Marc Schäfer (1,5); Reno Bohg (2,5); Henry Kossack (1,0); Lars Hartfelder; Jens Gottheiner. Waldstädter Teufel - Blau-Weiß Vetschau 7:9. Beim schon als Absteiger feststehenden Tabellenachten kamen die Gäste mit einem blauen Auge davon. Die locker aufspielenden Potsdamer erwischten den besseren Start und gingen mit 2:1, 5:2 und 6:3 in Führung. Fünf Niederlagen im Entscheidungssatz waren der Grund für den Rückstand. Danach rissen sich die Vetschauer noch einmal zusammen. Mit fünf Spielgewinnen in Folge drehten sie das Match. Jens Gottheiner verlor anschließend das letzte Einzel knapp in fünf Sätzen, sodass das Abschluss-Doppel die Entscheidung bringen musste. Hier hatten Marco Schicketanz und Reno Bohg keinerlei Probleme. Sie siegten glatt mit 3:0 und brachten den 15. Saisonsieg unter Dach und Fach. Bester Vetschauer der beiden Sonntags-Begegnungen war Reno Bohg, der alle seine sieben Partien gewann. lhVetschau spielte mit: Marco Schicketanz (0,5); Marc Schäfer (1,5); Reno Bohg (2,5); Henry Kossack (1,0); Lars Hartfelder; Jens Gottheiner.