Großkoschen scheinen die Mannschaften des Fußballkreises Spreewald zu liegen. So gewannen die TSG-Kicker sowohl in Vetschau (3:2) als auch im Heimspiel gegen Lübbenau (3:2). Allerdings besitzt Großkoschen mit 33 Gegentoren die zweitschlechteste Defensive der Liga. 1885 Golßen hat von den bisherigen Heimspielen vier verloren und lediglich zwei gewonnen.

Vetschauer Fußballer stehen vor hoher Hürde

Nach der 1:3-Heimniederlage im Spreewaldkreis-Derby gegen Golßen steht Blau-Weiß Vetschau am Samstag vor einer hohen Hürde. Die Schützlinge von Frank Rohleder müssen in der Landesklasse Süd beim Titelfavoriten SV Großräschen antreten. Allerdings hat der Tabellendritte seit zwei Begegnungen nicht mehr gewonnen und auch kein Tor erzielt. In der vergangenen Spielzeit erreichte Blau-Weiß Vetschau in Großräschen nach einem 0:2-Pausenrückstand noch ein 2:2-Remis.

Lübbenau will endlich wieder einen Sieg

Die so stark in die Saison gestarteten Fußballer der TSG Lübbenau 63 warten seit fünf Spielen auf einen Sieg. Da kommt der SC Spremberg als Tabellen-13. am Samstag (13 Uhr) gerade recht. Die Gäste haben in der Landesklasse Süd in der Fremde noch nicht gewonnen und reisen als Team mit dem schwächsten Sturm an. Aber Vorsicht. In Peitz, wo die TSG vor Wochenfrist mit 1:5 unterging, erreichte der SC ein torloses Remis.

Fußballkreis Spreewald feiert in Schönwalde

Der Fußballkreis Spreewald feiert am heutigen Freitag den Abschluss der Krombacher Pokal-Runde 2010/2011. Im Rahmen der Feierstunde in der Sportlergaststätte Schönwalde werden die Pokal-Sieger von Lok Calau ihre Urkunden erhalten. Auch die Spieler von Vize-Titelträger Goyatzer SV sollen ausgezeichnet werden. Gemeinsam mit Schiedsrichtern und dem Vorstand des Fußballkreises steigt die Festveranstaltung. Seit August 2010 arbeiten der Fußballkreis und die Brauerei bei der Durchführung des Pokals zusammen.

Letzter Heimspieltag des Jahres in Calau

Die Verbandsliga-Teams des HV Calau treffen am Samstag auf den HV Luckenwalde. Für beide Vertretungen ist es der letzte Auftritt vor heimischen Publikum in diesem Jahr. Vor allem für die Frauen steht noch einmal ein echter Kracher an, wenn die Partie gegen den Tabellendritten um 16 Uhr in der Calauer Sporthalle angepfiffen wird. Nach dem sensationellen Kampfspiel am letzten Spieltag gehen die Männer gegen den Vorletzten ab 18.15 Uhr als Favorit ins Spiel. Verzichten muss Trainer Kay Faatz allerdings auf den für zwei Spiele gesperrten Uwe Rautenberg. Auch hinter dem Einsatz von Christopher Faatz steht noch ein dickes Fragezeichen.