An einer Feuerstelle hatten örtliche Gendarmen Knochen, Zähne und Kleiderreste entdeckt – sie könnten von dem verschwundenen Deutschen stammen. Sicherheit soll eine DNA-Analyse in Paris bringen. Die Frau des Vermissten befindet sich weiter auf der zu Frankreich gehörenden Insel, wie am Montag die Zeitung „Les Nouvelles de Tahiti“ berichtete.

Unwetter-Tote in Mittel- und Südamerika

Bei schweren Regenfällen und Erdrutschen sind in Mittel- und Südamerika in den vergangenen Tagen Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Allein in El Salvador starben bisher 27 Menschen, wie Behörden berichteten. Es wird befürchtet, dass die Zahl der Opfer noch weiter steigt. Vor allem Erdrutsche und umstürzende Bäume werden zur Gefahr.

Ermittlungen nach Kieler Flugzeugabsturz

Nach dem Absturz einer einmotorigen Sportmaschine am Sonntag nahe der Ortschaft Blocksdorf bei Kiel ist die Absturzursache weiter ungeklärt. Bei dem Unglück waren die zwei Insassen ums Leben gekommen. Der Ermittler habe noch am Sonntagabend am Unfallort mit den Arbeiten begonnen, sagte ein Sprecher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) am Montag in Braunschweig.

Weiteres Öl aus Havarie-Schiff gepumpt

Im Wettlauf gegen die Zeit haben Bergungsteams vor der neuseeländischen Küste weiteres Öl aus dem havarierten Containerschiff „Rena“ abgepumpt. Sie nutzten ruhigeres Wetter am Montag, die zuvor unterbrochenen Arbeiten wieder aufzunehmen. Die Lage ist nach Expertenangaben prekär: Angesichts großer Risse droht das Containerschiff zu zerbrechen.