April 16 Bilder aus einem Fundus von mehr als 300 Bildern, die Joachim Barig (56) in den zurückliegenden Jahren in der Elbe- Elster-Region, in Deutschland und ganz Europa geschaffen hat. "Zur Fotografie bin ich über meine Tätigkeit als Werbegestalter gekommen, da es permanent an Bildmaterial fehlt. So legte ich mir im Mai 2003 eine Digitalkamera zu und begann mit der Fotografie, die schnell eine neue Leidenschaft wurde. Ich liebe die Natur. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Mehrzahl meiner Fotos Landschaften, Pflanzen und Tiere abbilden. Besonders haben es mir alte urwüchsige Bäume, Blumen, insbesondere Rosen und das Gebirge angetan", erzählt Joachim Barig. Die meisten seiner Fotos schießt er im Urlaub oder bei Ausflügen, die präzise geplant werden und eigentlich "Fotosafaris" sind, wie er meint. Mit seinen Bildern möchte Joachim Barig das Interesse an Flora und Fauna wecken und andere inspirieren, die Welt mit anderen Augen zu sehen - detailreicher, farbenfroher und respektvoller.

Nach seiner Schulzeit in Bad Liebenwerda hat Joachim Barig in Dresden Datenverarbeitung und Informatik studiert. Später arbeitete er in der Grafikbranche in Cottbus und Berlin. Die Ausstellung entstand im Ergebnis eines Klassentreffens vor ein paar Monaten in Bad Liebenwerda.

Zu sehen sind die Fotos auch Ostern - Samstag, Sonntag, Montag, jeweils 14 bis 18 Uhr.