Für eine Verletztenrente seien aber den Angaben nach 20 Prozent nötig.

Auf diesen aktuellen Rechtsfall, den das Sozialgericht in Stuttgart (Az.: S 1 U 3385/10) entschieden hat, verweist das Verbrauchermagazin Finanztest in seinem Novemberheft.