| 01:23 Uhr

Vampirsuche im „Amphi“ Großkoschen

Großkoschen. Mit der neuen Inszenierung „Carpe Noctem – Nur ein Biss zur Unsterblichkeit“ will das junge Laienensemble des Wormlager Kulturregen-Vereins in den nächsten drei Tagen wieder die Ränge im Amphitheater Großkoschen füllen. „Die erfolgreiche Uraufführung beim Dorffest in Wormlage gibt uns diesmal richtig Mut“, sagt Erfolgsregisseurin Franziska Golk. Oliver Sobe

Der optimistische Glaube erscheint nicht ganz unbegründet: Zumindest die dritte Vorstellung von “Carpe Noctem - Nur ein Biss zur Unsterblichkeit„ am Freitagabend ist bereits seit Tagen ausverkauft.

Das mittlerweile siebente Musical des Wormlager Jugendtheaters erzählt auf derbe und humorvolle Art die Geschichte von Professor Abronsius und seines Assistenten Alfred, die sich im abgelegenen Transsilvanien auf die Spur nach dem alten Mythos von blutsaugenden Vampiren begeben. Bei der Premiere am 9. Juli erntete das Stück vor allem wegen der fantasievollen Ausstattung und der starken schauspielerischen Gesamtleistung stehende Ovationen beim Publikum.

“Für die Vorstellungen im Amphitheater am Senftenberger See haben wir die zweistündige Inszenierung nochmals umgestellt. In dieser Kulisse ist eine Umbaupause zwingend erforderlich„, betont Franziska Golk. In bekannter Manier will die 25-jährige Regisseurin mit ihrem jungen Darstellerteam alle Möglichkeiten nutzen, die das “Amphi„ als künstlerische Arena bietet. “Meine Aufregung steigt von Jahr zu Jahr. Aber ich freue mich wie das gesamte Ensemble riesig auf die nächsten Abende„, fasst Aileen Przybilski, die mit ihren 26 Jahren zu den erfahrensten Hobby-Mimen beim Kulturregen-Verein gehört, die allgemeine Stimmung zusammen. Oliver Sobe

Für “Carpe Noctem - Nur ein Biss zur Unsterblichkeit„ sind am heutigen Mittwoch und am Donnerstag noch Restkarten an der Abendkasse erhältlich. Eine Karte kostet neun Euro. Der Vorhang im Großkoschener “Amphi„ hebt sich jeweils um 20 Uhr. Einlass ist schon ab 19 Uhr.