Zum Firmenjubiläum vor wenigen Tagen hatte Hemmann auf dem Betriebsgelände neue Bäume gepflanzt und gleich noch zwei Alleebäume mitbestellt. Diese beiden Bäume waren durch ihn an denselben Stellen eingesetzt worden, an denen in den vergangenen beiden Jahren mit dem Rückbau der Alleebepflanzung begonnen worden ist. "Diese beseitigten Bäume zu ersetzen, wäre Aufgabe der Stadt gewesen", so Hemmann. Die Initiative der Anlieger sei als Signal zu verstehen, "dass es uns Ernst ist mit dem Schutz dieser Allee", sagt Peter Hemmann, der Mitglied einer Bürgerinitiative ist, die sich den Erhalt der Allee auf die Fahnen geschrieben hat. Eine Abstimmung der Bepflanzung mit der Stadt Cottbus sei nicht erfolgt, heißt es nun in dem vom Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen verfassten Schreiben, das am Mittwoch dem Unternehmer zugestellt worden ist. Mit Blick auf den geplanten Ausbau der Straße in diesem Bereich sei die Bepflanzung nicht zulässig. Hemmann, so die Forderung der Verwaltung, muss nun die Roteichen wieder ausgraben und die Bankette in den ursprünglichen Zustand bringen. Für die an dieser Stelle entfernten Eichen, die Hemmann ersetzen wollte, würden durch die Stadt an anderer Stelle Ausgleichspflanzen gesetzt. Die Stadt begrüße grundsätzlich die Initiative von Bürgern zur Begrünung beziehungsweise Baumpflanzung, heißt es in dem Schreiben. Dies könne jedoch nur an den von der Stadt Cottbus zugewiesenen Standorten erfolgen.sh