Unbekannte haben mit Fahrzeugen das Gelände verwüstet. „Nachdem etwa zwei Jahre lange Ruhe war, wurde unser Fußballplatz dermaßen zerstört, dass das Fußballspielen erst einmal nicht möglich ist”, verrät Walter Päckert, stellvertretender Vorstand. Das Vereinsgelände befindet sich am Rande der Motocrossstrecke Nordring.

Die ungebetenen motorisierten Gäste haben mit durchdrehenden Autoreifen bis zu 15 Zentimeter tiefe, kreisförmige Spuren hinterlassen. „Auch wenn wir das Feld glatt ziehen, ist das Fußballspielen nicht möglich”, ärgert sich Vorstandsmitglied Lutz Pollmann. Da die Vereinsmitglieder den Anblick nicht ertragen konnten, haben sie ein befreundetes Unternehmen um Hilfe gebeten. Mit Hilfe von Technik wurde der Platz wenigstens glattgeschoben. Im Frühjahr muss er bespielbar hergestellt werden.

Der Verein will den Schaden nicht einfach so hinnehmen und hat deshalb bei der Polizei Anzeige erstattet. Zudem hoffen die Mitglieder, dass es Zeugen gibt, die die Tat, die sich vor dem 16. Dezember ereignet hat, gesehen haben.

Um den wilden Autocrossern nicht noch einmal die Chance zu geben, das Vereinsgelände umzupflügen, sind die Mitglieder nun öfter auf dem Gelände. Außerdem wollen sie in Abstimmung mit dem Ordnungsamt auf der Zufahrt eine abschließbare Schranke errichten.