Der Regelbetrieb ist ab 2017 geplant. Damit Fernsehzuschauer in den Genuss von mehr hochauflösenden HD-Sendern kommen, müssen sie sich allerdings neue Empfangsgeräte zulegen - die bisherigen werden nicht mehr funktionieren. Ein Gütesiegel der Deutschen TV-Plattform soll Verbrauchern dabei helfen, geeignete Fernseher und Empfangsgeräte zu erkennen. Einige sind bereits auf dem Markt. Im Ausland, unter anderem in Österreich, Dänemark oder Großbritannien, ist DVB-T2 schon in Betrieb. In Deutschland will man aber einen eigenen Weg gehen. Hier wird der Übertragungs-Codec H.265/HEVC genutzt. In der Konsequenz bedeutet das: Viele Geräte mit DVB-T2-Tuner sind in Deutschland für den terrestrischen Empfang über Antenne nicht geeignet. Das Logo der TV-Plattform - eine grüne Plakette mit Bildschirmumriss und dem Schriftzug "DVB-T2 HD" - soll Verbrauchern deutlich zeigen, dass ein Fernseher oder Empfangsgerät für das neue deutsche Antennenfernsehen geeignet ist. Mit DVB-T2 HD sollen Zuschauer nun auch endlich über die Antenne hochauflösende HD-Kanäle empfangen können.