Doch die Freude ist getrübt, denn seit Kurzem häufen sich bewaffnete Raubüberfälle, Opfer sind auch viele ausländische Karnevals-Touristen.In der Nacht zum Donnerstag überfielen Banditen 34 Reisende aus den USA, Großbritannien, Argentinien und anderen Ländern in einem Billighotel im Stadtzentrum. Sie zwangen sie, ihr Bargeld und Wertgegenstände herauszurücken. Nur einen Tag zuvor wurden in einer Herberge im berühmtem Stadtteil Copacabana mit seinem vier Kilometer langen Sandstrand 13 Touristen ausgeraubt, unter ihnen elf Israelis. Fast 100 Ausländer wurden seit Monatsbeginn Opfer solcher Überfälle, 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Rio stellt sich zu den Karnevalstagen auf mehr als 700 000 Besucher ein. Für die Sicherheit sind 9800 Polizisten zuständig.AFP/sha