VC Herzberg hatte es eine Mannschaft geschafft, sich als eins von sechs Teams für die Nordostdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Am vergangenen Sonntag fuhren die U 14-Volleyballer mit ihren Betreuern und 24 Fans zum Endturnier nach Angermünde und standen den besten Teams aus Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt gegenüber. Die Vorrunde wurde in zwei Staffeln bestritten. Gegen den USV Halle starteten die Herzberger erstaunlich gut und machten den ersten Satz mit 28:26 für sich sicher. Im zweiten Satz verschenkten die VC-Jungen viele Punkte durch eigene Fehler und verloren 19:25. Im anschließenden Tiebreak lag das Glück trotz lautstarker Unterstützung von der Tribüne nicht auf der Seite der Elsterstädter, die mit 13:15 sehr knapp verloren. Im zweiten Spiel hatte der Herzberger Nachwuchs keine Chance. Das Hochleistungsteam des TSC Berlin ließ die Herzberger nicht ins Spiel kommen. Schnell ging die Partie mit 25:10 und 25:9 an die Berliner. Die Jungen des TSC qualifizierten sich am Ende des Tages als erste Mannschaft für die Deutschen Meisterschaften.Nach der Vorrunde stand den Herzbergern nur noch das Spiel um Platz fünf bevor. Im ersten Satz fanden die Schützlinge von Trainer Dietmar Schüler langsam wieder zu ihrem Kampfgeist zurück, mussten sich dennoch mit 22:25 gegen den SV Dessau geschlagen geben. Zu voller Form fanden die "Herzbuben" im zweiten Satz zurück und bestritten diesen deutlich mit 25:15 für sich. Die Entscheidung musste wieder im Tiebreak fallen. Während die Herzberger anfangs lange führten, wendete sich der dritte Satz nicht zuletzt aufgrund fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen doch noch für das Dessauer Team. Herzberg ging mit 14:16 unglücklich aus dem Tiebreak und verlor das Spiel mit 1:2. Dem U 14-Team aus Herzberg gebührt ein großes Lob für die gezeigte Leistung. Nun geht es in die Sommerpause. Und die Jungs bedanken sich bei ihren Fans, allen voran bei den Mädels der zweiten Damenmannschaft sowie deren Eltern. red/Meier