Weitere Tauben sollen im kommenden Jahr Sender erhalten, darunter auch Vögel in ihren deutschen Brutgebieten, teilte die Organisation am Donnerstag mit. Ziel der Aktion ist ein besserer Schutz für Turteltauben (Streptopelia turtur). Die gemeinsam mit dem Partnerverband BirdLife Malta und der Universität Gießen gesammelten Senderdaten sollen das Zugverhalten der zierlichen Vögel verstehen helfen.

In Deutschland stehen Turteltauben als "stark gefährdet" auf der Roten Liste bedrohter Arten. Die Vögel überwintern in der Sahelzone. Über ihre Zugrouten sei aber wenig bekannt, so der Nabu.