| 02:46 Uhr

TSG-Läufer starten beim Reykjavik-Marathon

Die Starter der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser: Frank Plaskuda, Anke Beer, Jörg Hänel, Hans-Jürgen Hannusch, Andreas Hock, Carsten Beer, Manfred Giern sowie vorn: Mechthild Hock, Petra Plaskuda, Christina Schwarz, Jasmin Beer und Bodo Raschke (v.l.).
Die Starter der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser: Frank Plaskuda, Anke Beer, Jörg Hänel, Hans-Jürgen Hannusch, Andreas Hock, Carsten Beer, Manfred Giern sowie vorn: Mechthild Hock, Petra Plaskuda, Christina Schwarz, Jasmin Beer und Bodo Raschke (v.l.). FOTO: Verein
Weißwasser. Mit sächsischer Beteiligung fand in der nördlichsten Hauptstadt Europas, in Reykjavik, der mittlerweile 34. Marathon statt. Bodo Raschke

Vierzehntausend Läufer aus vielen Ländern Europas und auch anderen Kontinenten nahmen Strecken über die Marathondistanz von 42,195Km, den Halbmarathon und die zehn Kilometer in Angriff. Die Strecken führten durch und um die wunderschöne Hauptstadt Islands. Das wellige Profil verlangte den Läufern dabei doch einiges an Kraft ab.

In diesem Jahr stellten sich auch neun Sportler der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser dieser Herausforderung. Carsten Beer, Andreas Hock, Jörg Hänel und Bodo Raschke liefen den Marathon, Jasmin Beer, Christina Schwarz, Petra Plaskuda und Manfred Giern gingen auf die halbe Distanz und Mechthild Hock absolvierte die Zehn-Kilometer-Strecke. Ihre Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Im Marathon gingen insgesamt 1300 Läufer an den Start. Carsten Beer belegte in der AK 50 mit einer Zeit von 3:49 h den 58. Platz und Bodo Raschke mit 4:19 h den 28. Platz in der AK 65. Jörg Hänel und Andreas Hock liefen in der AK 60 nach 4:40 h beziehungsweise 4:44 h auf Platz 41 und 43 durch das Ziel.

Im Halbmarathon starteten 2700 Läufer. Jasmin Beer belegte dabei mit einer Zeit von 1:25 h Platz eins in der Altersklasse 19. Christina Schwarz kam nach 1:53 h ins Ziel und wurde damit 28. in der AK 55. In der gleichen Altersklasse belegte Petra Plaskuda mit 2:03 h Platz 64. Mit der gleichen Zeit wurde Manfred Giern Fünfter in der AK 70.

Über die 10-Kilometer-Distanz liefen insgesamt 6000 Sportler. Mechthild Hock ging nach 1:24 h in der AK 55 als 365. durch das Ziel.