Bei der Auslosung der Spiele für den ersten Volksbank-Pokal der Fußballer in Forst hat sich Volksbank-Vorstand Frank Baer im Zusammenhang mit der Entwicklung der Vereinslandschaft in Forst besonders kühn gezeigt. Nach dem Ziehen des ersten Loses und einem kurzen Blick auf den Zettel verkündete er: "Real Madrid!" Natürlich wäre es schön, bald die Stars des Jose Mourinho übers Parkett tänzeln zu sehen. Doch international ist es in der Mehrzweckhalle am 28. Dezember beim Turnier ja trotzdem. Immerhin ist Budowlani Lubsko zu Gast.

In Tschernitz macht sich derzeit eine große Sehnsucht nach dem Süden breit. Aber nicht, weil es hier in Deutschland derzeit frostig kalt und auf den Straßen gefährlich glatt ist, während man in Griechenland noch bei 15 Grad im Straßencafé Kaltgetränke genießen kann. Nein, die Tschernitzer wollen aus einem ganz anderen Grund "das Protektorat Griechenland" beantragen, wie Bürgermeister Peter Drobig jüngst verkündete. Denn die Gemeinde teilt mit dem Mittelmeer-Land das gleiche Schicksal: Beide sind hoch verschuldet. Den sarkastischen Unterton konnte Bürgermeister Drobig kaum verbergen, als er auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung angesichts der noch immer ausbleibenden Bedarfszuweisung aus Potsdam verkündete: "Wenn wir in der Schutzherrschaft von Griechenland wären, dann ginge die Entschuldung vielleicht schneller…"

Besuch aus Gubin konnten die Bewohner des Kursana-Pflegeheims in Guben in dieser Woche beim Weihnachtsbasteln mit den Drewitzer Landfrauen begrüßen. Krystyna Kaczmarek Skora, Vorsitzende des Seniorenrates Gubin, zauberte mit ihrer guten Laune fröhliche Stimmung in die Runde. Geschickt half sie nebenbei beim Basteln von Gestecken, Weihnachtswichteln und Schneemännern. Die Zeit verging wie im Flug. Begeisterung auf allen Seiten. Fest steht: Sie wird wiederkommen.

Schüler der 3. und 4. Klassen der Friedensschule Guben haben am Nikolaustag

den Weihnachtsbaum in der Filiale Guben der Volksbank Spree-Neiße mit selbst gestalteten Weihnachtsbaumschmuck geschmückt. Geschäftsstellenleiter René Hammel übergab ein kleines Dankeschön.

Weitere Unterstützung für das deutsch-polnische Gemeinschaftsprojekt Wiederaufbau der ehemaligen Gubener Stadt- und Hauptkirche in Gubin bahnt sich an. Wie Anna Dziadek von der Bauhütte Kirche Gubin informiert, konnte nach dem polnischen Bauminister Janusz Zbik nun Kulturminister Bogdan Zdrojewski bei einer Fachtagung in Frankfurt (Oder) für das Projekt interessiert werden. Die Minister haben ein entscheidendes Wörtchen mitzureden, wenn es um die Bewilligung von EU-Fördermitteln zur Sanierung der Kirche geht.