| 02:37 Uhr

Trialmeistertitel nach Mühlberg

Niklas Schmidt vom MC Mühlberg hat sich in der Nachwuchsklasse den Trialmeistertitel bereits vorzeitig gesichert.
Niklas Schmidt vom MC Mühlberg hat sich in der Nachwuchsklasse den Trialmeistertitel bereits vorzeitig gesichert. FOTO: Jürgen Bodack/MC Mühlberg
Oelsnitz. Erstmals nach acht Jahren fanden in Oelsnitz/Vogtland zwei Läufe der Ostdeutschen Trialmeisterschaft statt. Der MC Mühlberg durfte sich über einen Titel freuen. Petra Selig

Elf Monate Arbeit hatten die Organisatoren in die Strecke investiert. So gab es neun mit künstlichen Hindernissen versehene Geländeabschnitte. Die sogenannten Sektionen waren aus Beton, Holzstämmen und Gummireifen aufgebaut. Der Blick auf den Parcours zeigte: Die Anforderungen der zu bewältigten Hindernisse waren somit sehr hoch gesteckt. Vor allem Balance und Konzentration waren gefragt. Trialsportler müssen mit ihren Motorrädern einen Hindernisparcours durchfahren, ohne den Fuß auf den Boden zu setzen.

Dazu wollte auch das Wetter nicht so recht mitspielen. Der zeitweise einsetzende Regen am Samstag ließ den Untergrund und die Hindernisse glitschig und schmierig werden. Am besten mit den Geländebedingungen zurecht kam der in der Kinderklasse bis zehn Jahren startende Niklas Schmidt vom MC Mühlberg. Er durfte am Ende sogar über den ersten Platz jubeln. Nach seinen Siegen in den vorangegangenen Läufen in Flöha, Mühlberg, Scheibenberg, Potsdam und Leipzig hat er damit vor den Endläufen in Thalheim den Meistertitel bereits sicher. Mit diesem Titel im Trialsport wird die Nachwuchsarbeit des MC Mühlberg natürlich gewürdigt. Dazu kommt, dass die Gesamtsiegerehrung der Ostdeutschen Trialmeisterschaft des ADAC in diesem Jahr Ende September in Mühlberg stattfindet.

In den Erwachsenenklassen haben hingegen die Mühlberger Thomas Köther, Mario Sikor und Rainer Selig noch zu den Endläufen ein Stück Arbeit vor sich, um ihre Plätze unter den Top 10 zu sichern. Auch die für den MC Altenau startenden Fahrer Heiko Siede, Maik Gerlach und Marko Hoppe brauchen bei den Endläufen in Thalheim noch einmal eine Top-Kondition, um sich einen Podestplatz zu sichern.