Erste Hinweise der Polizei lassen auf einen gewaltsamen Tod schließen. Die Mordkommission ermittelt. Die Leiche des Mädchens war am Samstag entdeckt worden. In der Wohnung sei auch die 20 Jahre alte Mutter der Kleinen gewesen, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Scherding in Frankfurt (Oder) am Sonntag. Ob sie etwas mit dem Tod ihrer Tochter zu tun hat, wollte Scherding unter Hinweis auf die Ermittlungen nicht sagen.

Woran das Kind starb, war von der Staatsanwaltschaft in der Oderstadt nicht zu erfahren. Scherding kündigte für Montag weitere Informationen an. Die tote Vierjährige wurde nach Polizeiangaben nach einem Hinweis entdeckt. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll die Großmutter des Kindes die Polizei informiert haben.

Ein totes Kind beschäftigt seit Ostern auch die Polizei in Ost-sachsen nahe der Grenze zu Brandenburg. Ein Spaziergänger hatte die in Stofftücher gewickelte Babyleiche vor zwei Wochen im Wald gefunden. Gegen die 21-jährige Mutter aus dem Raum Hoyerswerda wird wegen Verdachts auf Totschlag ermittelt. Die Polizei hält auch ein medizinisches Problem oder einen Unglücksfall für möglich, wie ein Sprecher am Sonntag sagte.

Dagegen wird auch vier Monate nach dem Fund eines toten Säuglings in Potsdam noch immer intensiv nach der Mutter gesucht. Eine Sprecherin des Brandenburger Polizeipräsidiums bestätigte am Sonntag einen Medienbericht. Demnach hat die Mordkommission noch keine heiße Spur in dem Fall.