Der 49 Jahre alte Lastwagenfahrer war aus zunächst ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr gerast und dann von der Fahrbahn abgekommen.

Sein Fahrzeug rammte einen entgegenkommenden Motorroller, einen Kleinwagen sowie ein Wohnhaus und durchbrach anschließend die Mauer des nächstgelegenen Gebäudes.
Der 65 Jahre alte Rollerfahrer und seine ein Jahr ältere Ehefrau, die auf dem Zweirad mitgefahren war, waren auf der Stelle tot. Der Lastwagenfahrer wurde schwer verletzt, er konnte erst nach drei Stunden von der Feuerwehr aus dem völlig zerschmetterten Führerhaus geschnitten werden. Die Fahrerin des Autos und die Hausbesitzerin erlitten Schocks.
Die Fassade des Hauses wurde nach Polizeiangaben auf einer Fläche von mindestens zehn Quadratmetern komplett weggerissen, der Laster hatte sich förmlich in das Gebäude gebohrt. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks mussten das Gebäude abstützen, um den Siloanhänger und das Wrack der Zugmaschine vom Grundstück zu bergen. (dpa/uf)