So muss zum Beispiel nicht der Backofen aufgeheizt werden, um fünf Brötchen für das Sonntagsfrühstück einer Familie aufzubacken, sagt Mona Finder von der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin. In solchen Fällen sei der Toaster die bessere Wahl. Für größere Mengen, bei Familienfeiern oder einem Brunch, könne aber der Backofen genutzt werden.
Grundsätzlich sei die Umluftfunktion Energie sparender, weil dann eine niedrigere Temperatur gewählt werden kann. Außerdem könnten in dem Fall auch mehrere Bleche auf einmal in den Ofen geschoben werden, weil die Wärme gleichmäßig verteilt wird. Gefrorene Lebensmittel sollten nicht im Backofen aufgetaut werden, "das ist eine echte Energiesünde", sagt Finder.
Am Energie effizientesten sei es, Gefrorenes im Kühlschrank aufzutauen, wo die Kälte gleich genutzt werden kann. "Da muss man allerdings zeitlich gut vorausplanen." Wo sich im Haushalt Strom sparen lässt, können Verbraucher mit einem neuen Stromrechner unter www.stromeffizienz.de errechnen. (dpa/gms/sh)