Mit Gift wird den Tieren aber besser nicht zu Leibe gerückt. Die ausgelegten Köder können für Haustiere und Kinder gefährlich werden. Darauf weist die Aktion Tier - Menschen für Tiere - hin. Die vergifteten Mäuse würden sich häufig verkriechen und verströmen nach ihrem Tod im schlimmsten Fall monatelang Verwesungsgeruch.

Um die Eindringlinge wieder loszuwerden, sind nach Angaben der Aktion Tier Lebendfallen am besten geeignet. Sie gibt es für ein paar Euro etwa im Baumarkt zu kaufen.

Ist die Maus gefangen, kann sie in der Lebendfalle nach draußen gebracht und am besten mehrere Hundert Meter vom Haus entfernt freigelassen werden, raten die Tierschützer.