Seit April 2006 bieten nicht nur private Geldinstitute Darlehen für Studenten an, sondern auch die staatliche KfW-Förderbank. Für vie le galt sie bislang als erste Adresse, weil die öffentliche Förderung leichter zugänglich sein sollte und einen günstigen Zinssatz versprach. Rund 20 000 Studierende haben seither einen Kredit bei der KfW beantragt. Was einige jetzt ärgern dürfte: Durch den variablen Zinssatz hat sich der Kredit schon nach kurzer Zeit deutlich verteuert - sie müssen später mehr zurückzahlen.
„Grundsätzlich ist bei Studienkrediten ein fester Zinssatz vorzuziehen - so lassen sich die Kosten besser einschätzen“ , sagt Kerstin Backofen von der Stiftung Warentest in Berlin, die vergangenen Oktober sieben bundesweite und 15 regionale Kreditangebote für Studenten getestet hat. Bei variablen Zinssätzen drohen dagegen unerwartete Kosten: Denn hierbei wird das Leihgeschäft für Studenten teurer, wenn die Zinsen auf dem Kapitalmarkt steigen. Damit die Kosten überschaubar bleiben, sollten Studierende daher darauf achten, dass der Zinssatz zumindest nach oben hin begrenzt ist, rät die Redakteurin der Zeitschrift „Finanztest“ .

Nur Obergrenze garantiert
Die KfW-Förderbank etwa legt laut Sprecher Alexander Mohanty in Frankfurt am Main den Zinssatz jedes halbe Jahr neu fest - sie garantiert derzeit lediglich eine Obergrenze von 8,38 Prozent für 15 Jahre. Nachdem das Angebot 2006 mit einem Satz von 5,1 Prozent startete, kletterte die Rate vergangenen Oktober auf 5,95 Prozent. Laut einer Modellrechnung der KfW muss ein durchschnittlicher Kreditnehmer durch die Zinserhöhung mit rund 5000 Euro Mehrkosten rechnen. Zugrunde liegen dabei ein monatlicher Bezug von 490 Euro über neun Semester bei einem Rückzahlungszeitraum von 25 Jahren.
Studierende sollten auf jeden Fall prüfen, ob sie einen Kredit brauchen, rät Mohanty. Wegen der Zinsen könne er später zu einer spürbaren monatlichen Belastung werden. Damit sich Studenten mit der Schuldenlast nicht übernehmen, sollten sie möglichst nicht ihr komplettes Studium über einen Kredit finanzieren, sondern sich nur für die „heißen“ Prüfungsphasen verschulden, sagt Achim Meyer auf der Heyde vom Deutschen Studentenwerk in Berlin (DSW). „Zu hohe Kredite zur Studienfinanzierung können sich zur Schuldenfalle entwickeln.“
Zudem sollten die Studenten vorher einen genauen Finanzplan aufstellen, um die passende Höhe und Laufzeit des Kredits zu errechnen. Dabei sei es ratsam, auf flexible Rückzahlungsregelungen zu achten. Falls es im Anschluss an den Uni-Abschluss nicht direkt mit dem Berufseinstieg klappt, gibt es laut einer Untersuchung des Centrums für Hochschulentwicklung in Gütersloh bei vielen Angeboten eine Übergangszeit bis zum Antritt der ersten Stelle. Von Vorteil ist auch, wenn etwa ein zeitweises Aussetzen der Rückzahlungen bei späterer Arbeitslosigkeit möglich ist.

Zugangsbedingungen erfragen
Darüber hinaus sollten Studenten rechtzeitig fragen, welche Zugangsbedingungen für einen Kredit gelten. Bei der KfW etwa wurden bislang rund 1900 Anträge abgelehnt, weil Bewerber zu alt waren oder nicht die nötigen Leistungsnachweise vorzeigen konnten, sagt KfW-Sprecher Mohanty.
Wer einen Wechsel des Studienortes plant, sollte auch prüfen, ob sich das Darlehen in ein anderes Bundesland oder ins Ausland mitnehmen lässt, rät Meyer auf der Heyde. Auch Verzögerungen durch Fachwechsel und Praktikumssemester sollte jeder Student einkalkulieren. Die KfW-Bank etwa setzt die Zahlung bei einem Auslandsaufenthalt aus.
Als Alternative zu einem Studienkredit sollten Studenten zunächst immer versuchen, Geld vom Bafög-Amt zu erhalten, rät Meyer auf der Heyde. Da die staatliche Förderung als zinsloses Darlehen gewährt wird, ist sie günstiger als jeder Kredit. Viele Studenten wüssten dabei oft nicht, dass sie Anspruch auf eine Förderung haben. (dpa/gms/sh)
Kreditvergleich im Internet: www.finanztest.de

Service Deutsche Kreditbank bei Hauptstudium günstig
  Auf der Suche nach einem passenden Studienkredit sollten nicht nur bundesweite Angebote, sondern auch die Offerten kleiner Banken in der Region geprüft werden. Außerdem sind staatliche Förderungen nicht immer günstiger als private Angebote, erklärt Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH in Frankfurt/Main.
Der Zinssatz der KfW-Bank lag anfangs leicht unter den marktüblichen Konditionen, sagt Herbst. Mittlerweile sei ein Satz um die sechs Prozent aber auch bei Privatbanken zu finden. Zudem würden dort die Zinsen teilweise nicht von den monatlichen Auszahlungen abgezogen - anderenfalls könne es leichter passieren, dass Studenten trotz Kredit das Geld ausgeht.
Für Studenten, die bereits im Hauptstudium sind, ist nach Angaben von Kerstin Backofen von der Zeitschrift „Finanztest“ , die Deutsche Kreditbank am günstigsten. Sie hat ihr Angebot mittlerweile bundesweit ausgedehnt und verlangt einen festen Effektivzins zwischen 4,86 und 5,02 Prozent.