ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Finalsieg gegen Nishikori
Rafael Nadal gewinnt zum elften Mal in Monte Carlo

Monte Carlo. Rafael Nadal hat beim Masters von Monte Carlo seinen elften Titel eingefahren. Der spanische Tennis-Weltranglistenerste siegte im Endspiel gegen den Japaner Kei Nishikori 6:3, 6:2 und gab damit im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab.

Rafael Nadal hat beim Masters von Monte Carlo seinen elften Titel eingefahren. Der spanische Tennis-Weltranglistenerste siegte im Endspiel gegen den Japaner Kei Nishikori 6:3, 6:2 und gab damit im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab.

Nadal gewann das Turnier vor den Toren des Fürstentums zum dritten Mal in Folge. Mit seinem 31. Titel ist er nun vor dem Serben Novak Djokovic alleiniger Rekordhalter bei Masters-Turnieren.

"Jedes Jahr ist es ein anderes Gefühl. Heute sind die guten Nachrichten für mich, dass ich von einer Verletzung zurückgekommen bin. Das ist sehr gut für mein Selbstvertrauen, es war eine großartige Woche", sagte Nadal.

Mit der erfolgreichen Titelverteidigung behauptete Nadal auch seine Spitzenposition in der Weltrangliste vor Roger Federer (Schweiz). Nishikori klettert um 16 Plätze und wird ab Montag als Weltranglisten-16. geführt werden.

Nishikori, der im Halbfinale Alexander Zverev bezwungen hatte, lieferte Nadal im ersten Satz einen großen Kampf und führte zwischenzeitlich sogar mit einem Break. Letztendlich holte sich Nadal den ersten Durchgang nach 57 Minuten. Im zweiten Satz war Nishikori, 2014 Finalist bei den US Open, chancenlos.

Für Nadal war es das erste Turnier auf der ATP-Tour, seit er im Januar bei den Australian Open wegen einer Verletzung am Hüftbeuger aufgegeben hatte. Anfang April hatte er Spanien im Davis-Cup-Viertelfinale gegen Deutschland zum Sieg geführt.

(sid)