„Jetzt die Arme nach links, nach rechts und drehen“, gibt Erika Lehmann die nächsten Schritte und Bewegungen vor. 50 Sportlehrer aus dem Land Brandenburg und Berlin führen diese synchron aus. Zwei Tage lang steht intensives Tanztraining für sie auf dem Programm.

Jedes Jahr im November treffen sie sich in Lübben zur praktischen Weiterbildung, in diesem Jahr zum 17. Mal. Organisiert und durchgeführt wird diese von der Landesfachberaterin für „Tanz im Schulsport“, Erika Lehmann, und Nachwuchstänzern aus dem Verein Tanzclub Lübben 94. Die Lehrer unterrichten an ihren Schulen außer Leichtathletik, Gymnastik, Handball und Volleyball auch Tanz. Viele leiten Arbeitsgemeinschaften dieser Sportart.

Eine von ihnen ist Carmen Dornau, Sportlehrerin an der Grundschule „Erich Kästner“ in Königs Wusterhausen. Schüler ab der ersten Klasse tanzen in ihrer AG mit. „Wir beginnen in den ersten zwei Schuljahren mit ganz einfachen Schritten und steigern den Schwierigkeitsgrad mit jeder Klassenstufe“, beschreibt sie die Herangehensweise. Für die ältesten Grundschüler stehe dann der jeweils neue „Tanz des Jahres“ auf dem Programm. „Dieser wird auf der Weiterbildung gut in Einzelschritten vermittelt“, sagt Carmen Dornau.

Eine gute Arbeitsgrundlage für die Arbeit mit den Schülern seien die DVD mit den Schritten und die CD mit der Musik im langsamen und im Originaltempo. Diese Unterstützung schätzt auch Birgit Thormeier vom Andreas-Gymnasium in Berlin-Friedrichshain. „Alles ist so gut vorbereitet, dass es pro blemlos in den Unterricht integriert werden kann“, hebt sie hervor. „Die Choreografie ist in diesem Jahr sehr anspruchsvoll, doch das Material erleichtert das Einstudieren“, ergänzt sie.

Ihre Studienkollegin Ramona Rip vom Gymnasium in Seelow kommt wegen des Erfahrungsaustauschs und der Thementänze. „Sie haben stets aktuelle Titel als Grundlage. Damit lässt sich den Jugendlichen die Freude an der Bewegung bestens vermitteln“, stellt sie fest. Zum 20-jährigen Bestehen des Gymnasiums sei der diesjährige Tanz des Jahres aufgeführt worden.

„Während der Fortbildung erhalten die Lehrer vielfältige Anregungen für das Umsetzen des Rahmenlehrplanes Sport zum Thema Tanz“, erläutert Fachberaterin Erika Lehmann. So steht während der zwei Trainingstage auch Linedance, vermittelt von Ilona Nerger aus der Grundschule Saarmund, auf dem Programm. Verschiedene Stile des Dance Aerobic sowie Show- und Modern Dance üben die Sportlehrer mit Maren Hortig von der SG Aufbau Halbe und Silke Renner von der Gesamtschule Panketal. Letztere hat zur Verstärkung ihre Tanzgruppe „Les Amies“ mitgebracht.

Beim Training für den Tanz des Jahres „Aida Caribica 2012“ stehen Anne Rießland und Laura Richter vom TC Lübben 94 erstmals als Choreografinnen an der Seite von Erika Lehmann vor den Sportlehrern. „Wir haben nur wenige wiederholte Bewegungen entwickelt. Das macht das Lernen schwierig“, stellt Laura Richter während der Fortbildung fest. „Doch wir gehen Schritt für Schritt voran und so klappt es ganz gut“, resümiert die Nachwuchstänzerin. Insgesamt unterstützen neun Mitglieder des Vereins die Fortbildung. „Ich freue mich besonders darüber, dass wir in Anne und Laura würdige Nachfolger gefunden haben“, erklärt Catharina-Patricia Demuth, die in den vergangenen vier Jahren die Choreografien gemeinsam mit Kathleen Ehlert entwickelt hatte. „Die Choreografie passt sehr gut zur Musik und wird beim Tanzfestival mit den vielen Kindern und Jugendlichen ein stimmiges Bild zeigen“, ist sich die 19-Jährige sicher.

Zum Thema:

19. Tanzfestivalim Mai 2012Unter dem Motto „Eine Kreuzfahrt in die Karibik“ findet am 23. Mai 2012 das 19. Tanzfestival der Spreewaldschule in der Lübbener Mehrzweckhalle statt. Dann wird auch der Tanz des Jahres „Aida Caribica 2012“ von Kindern und Jugendlichen aufgeführt.