Beelitz spielte offensiv, doch schon der erste Konter der Gastgeber hätte durch Aline Mahn, die halblinks freistehend überhastet abschloss, zum 1:0 führen können. Kröbeln blieb bei der ausgegebenen Taktik, aus einer sicheren Abwehr auf Konter zu hoffen. Die Gäste aus Beelitz blieben spielbestimmend, und Juliane Müller im Kröbelner Tor zeichnete sich ein ums andere Mal aus. Mit einem vielversprechenden 0:0 ging es in die Pause.Das Trainergespann behielt die Taktik bei. Den Beelitzern war anzumerken, dass sie jetzt ihrem Offensivspiel kräftemäßig Tribut zollen mussten. In der 68. Minute konnte ein Angriff durch Katrin Kleiber, die sonst ein hervorragendes Spiel machte, nur durch ein unglückliches Foul gestoppt werden. Den schwach geschossenen Elfmeter parierte die Kröbelner Torhüterin nicht und Beelitz ging in Führung. Kröbeln spielte die angeordnete Taktik klug weiter, doch die Zeit lief davon. In den letzten zehn Minuten ging der Gastgeber bedingungslos in die Offensive und kam gegen die nun K.o.-stehenden Beelitzer zu mehreren Chancen. Einen Freistoß in der 84. Minute verzog Nancy Mehlig nur knapp. Drei Minuten später traf Katrin Kleiber per Freistoß nur das Dreiangel. Aber die Kröbelner witterten ihre Chance. In der 90. Minute dann ein sehenswerter Spielzug. Mandy Härtel spielte aus dem Mittelfeld auf Aline Mahn, die auf halblinks auf Judith Diecke passte, die überlegt ins rechte lange Eck zum 1:1-Ausgleich einschob. Beelitz war entthront, und die SG behält ihre Heimbilanz ohne Niederlage. Da Kröbeln im letzten Punktspiel den jetzigen Tabellenführer Potsdam empfängt, wird die Meisterschaft wohl in Kröbeln entschieden. red/Kaube