Platz geholt.

Für die neu formierte 1. Mannschaft mit Uwe Mende und Uwe Stahn, die in den 90ern schon erfolgreich miteinander agierten, sollte es eigentlich nur eine Trainingseinheit mehr sein. Gegen die dritte Mannschaft des RSV Cottbus verlor das Duo knapp 2:3. Gegen Sebnitz lief es schon besser, das Spiel wurde 7:2 gewonnen.

Neustadt 2 wurde als schwacher Gegner gehandelt, doch im Pokal zeigte das Team Stärke. Die Finsterwalder drehten kurz vor Schluss einen 1:3-Rückstand, sodass es ein knappes 4:3 wurde.

Gegen Gesau-Oberschindmaas reichten am Anfang drei schnelle Führungstore, um das Spiel mit 6:1 beenden zu können.

Als Favorit galt die erste Mannschaft des SSC 2000 Neustadt. Gegen sie sollte es aus Finsterwalder Sicht eher ein Spiel aus der Defensive werden. Nach früher eigener Führung ging das Spiel hin und her und wurde immer mehr zu einem hochklassigem Spiel, welches dann aber die späteren Turniersieger mit einem knappem 3:2 für sich entschieden.

Nach einem 5:0 gegen Spremberg folgte das letzte und entscheidende Match für die beiden Uwe, entweder 2. oder 5. Platz. Ebenso war die Ausgangsposition für die Großenhainer. So wurde es ein hartes Spiel, das 1:1 in die Halbzeit ging. Kurz vor Schluss bekamen die Finsterwalder noch einen Strafstoß wegen Handspiels im Feld zugesprochen, der sicher durch Uwe Mende verwandelt wurde. Das Spiel endete 2:1.

Der 2. Platz für die 1. Mannschaft ist ein Ansporn für die kommenden Punktrunden in der Landesliga Brandenburg.

Die Platzierungen

SSC 2000 Neustadt1

SV Hertha Finsterwalde1

RV Gesau-Oberschindmaas

RSV Cottbus

Großenhainer SV

SSC 2000 Neustadt2

BSV 68 Sebnitz

Blau-Weiß Spremberg.