Nach der Eröffnung durch Amtsdirektor Günter Quander konnten sich alle Mannschaften in zwei Gruppen für die entsprechenden Platzierungsspiele qualifizieren. Schon in den Vorrundenspielen konnte man von einem gutem und ausgeglichenem Volkssportniveau sprechen. Entsprechend verliefen die Spiele einsatzstark und spannend. Döbern wurde punktgleich mit dem Klein-Kölziger Team nur durch die kleinen Punkte Gruppenerster.

Im ersten Überkreuzvergleich siegten die Friedrichshainer Volkssportler gegen das Team aus Klein-Kölzig mit 2:0 Sätzen. Auch Döbern zog mit einem 2:0-Sieg gegen die Garagengemeinschaft Schacksdorf-Ost ins Finale ein.

Bei den Platzierungsspielen gab es folgende Ergebnisse: Um Platz 5: Volkssport Groß-Schacksdorf - Jugendclub Döbern 2:0. Um Platz 3: Klein-Kölzig - Garagengemeinschaft Schacksdorf-Ost 1:2

Dramatisch verlief das Endspiel. Döberns 1:0-Satzführung egalisierte Friedrichshain, konnte aber im entscheidenden dritten Satz den Döberner Turniersieg nicht mehr verhindern. Damit gab es für Döberns Volkssportler den zweiten Pokalsieg in Folge. k.p.