Wendelberger schafft Kunst mit Schokolade und präsentiert ab heute davon eine Kostprobe auf der Leipziger Publikumsmesse Le Gourmet. Dort schickt sie Models in leckeren Kostümen zum Anknabbern auf den Laufsteg.
Mit der Kunst zum Vernaschen hat Wendelberger eine echte Marktlücke entdeckt. Mit flüssiger Schokolade in ihrem Federhalter zeichnet die 49-Jährige in wenigen Minuten auf essbarem Waffel-Papier von Prominenten und Otto Normalverbrauchern Porträts, die zum Essen eigentlich viel zu schade sind. Für die Le Gourmet hat sich die Künstlerin gleich mehrere Höhepunkte einfallen lassen. "Ich zeige auf Seekarten, die ich mit Schokolade auf essbarem Papier gezeichnet habe, in welchen Ländern Schokolade angebaut wird", berichtet Wendelberger.
Dazu erzählt sie dem Messepublikum auch einige ihrer Geschichten. Darin geht es um spanische und portugiesische Glücksritter, die im 16. und 17. Jahrhundert Amerika eroberten. Passend dazu präsentieren sich am Abend in ihrem "Tanz der Kontinente" Models mit schokoladenbemalten Körpern auf dem Catwalk. Eines stellt Amerika dar - das Land, aus dem der Schokoladengenuss einst nach Europa gebracht wurde. Ein anderes Model verkörpert Afrika, wo rund um den Äquator weltweit der meiste Kakao angebaut wird. "Ich wurde schon gefragt, ob man die Schokolade ablecken kann. Das müssen aber die Models selbst wissen", erzählt die Künstlerin aus der Erfahrung früherer Schokoladen-Events.
Außerdem können sich die Liebhaber flüssigen Schokoladengenusses an einer interaktiven Schokoladenbar ihre persönlichen Kreationen mit Chili, rosa Pfeffer, echter Vanille oder auch Rosmarin zusammenstellen. Eine Modenschau besonderer Art erwartet die Gourmets. Gemeinsam mit Wendelberger haben vier Studenten der Schule für Mode und Design in Halle jeweils ein essbares Kostüm entworfen. Die Models werden unter anderem mit einem Minirock aus Pralinen, einem Kleid mit umhäkelten Vollmilch-Fliegenpilzen, afrikanisch angehauchtem Schokoladenschmuck und einem Zylinder voller Süßigkeiten über den Laufsteg stolzieren. Danach entscheidet das Messepublikum, welches der leckeren Outfits mit dem Le-Gourmet-Schokoladenpreis ausgezeichnet wird. Den vergibt die Leipziger Messe zum ersten Mal.
Goethe liebte Schokolade, weil sie einfach lecker schmeckt und obendrein die Schwermut vertreibt. Casanova verwöhnte damit sich selbst und die Frauen. Auch die Besucher der Le Gourmet können sich von den Vorzügen des süßen Genusses überzeugen. Noch am Abend, verspricht Schokoladenexpertin Wendelberger, dürfen die leckeren Outfits der Models nach der Show angeknabbert werden.