| 02:45 Uhr

Strafstoß besiegelt Neustädter Pokal-Aus

Sachsenpokal BSC Freiberg – LSV Neustadt/Spree 3:2 (1:0). Zweimal einen Rückstand aufgeholt, am Ende aber doch ausgeschieden. Der LSV Neustadt musste in der ersten Runde des Sachsenpokals eine 2:3-Niederlage beim BSC Freiberg einstecken. Werner Müller / wml1

So brachte Tommy Gommlich per Strafstoß die Gastgeber mit 1:0 in Führung (20.). In der ersten Halbzeit war es ein Duell auf Augenhöhe mit minimal mehr Spielanteilen für den LSV.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten sich die Gäste einige Chancen erarbeiten. Der Lohn der Mühen erfolgte in der 57. Minute, als Tobias Lohr mit dem 1:1 den Ausgleich markieren konnte. In der 64. Minute brachte Sebastian Krause die Gastgeber per Kopf mit 2:1 erneut in Führung. In der 78. Minute gelang Kanu (Edinelson De Souza Barros) das 2:2. Kurz vor Ende gab es einen berechtigten Elfmeter für die Gäste, als Sebastian Kölzow klar gefoult wurde. Die Möglichkeit vom Punkt und damit wohl die Entscheidung vergab aber Kanu (85.).

Als in der Schlussminute ein Spieler der Gastgeber zu Boden ging, gab es ebenfalls Elfmeter. Eine aus Sicht der Gäste sehr fragwürdige Entscheidung. Den Strafstoß verwandelte Sebastian Krause in der 90. Minute zum 3:2-Pokalsieg für die Gastgeber, die damit eine Runde weiter sind. Für den LSV Neustadt ist der Landespokal beendet. Das Team widmet sich jetzt der Meisterschaft.

LSV Neustadt spielte mit: Kay Heinrich, Miguel Pereira Rodrigues, Damian Paszlinski, David Schmidt (15. Paulo Ricardo Rocha), Sebastian Kölzow, Martin Fallant, Carsten Schneider, Kanu (Edinelson De Souza Barros), Silvio Liebe, Tobias Lohr (64. A. Do Carmo Ferreira), Florian Kloß (46. Bartosz Konarski)