ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Strack bringt FSV zur Verzweiflung

Landesklasse Mitte, Männer. Von den mitgereisten zwölf VfB-Spielern waren zwei noch angeschlagen. Marco Fitzke hatte nach Ivica Gelos Flanke per Flugkopfball die erste Chance. Stricker/wsr1



Fabian Zottmanns starkes Dribbling endete wenig später beim Keeper. In der 20. Minute stoppte VfB-Keeper Sebastian Strack erstmals einen freien Angreifer. Nach einem weiteren Schuss, der den Kasten knapp verfehlte, parierte er einen Heber des FSV (28.).

Herzberg bekam die starken Gastgeber nicht in den Griff. Es fehlte an Laufbereitschaft und Konzentration. Die rote Karte für Max kurz vor der Pause ließ schon ahnen, was die zweite Hälfte bringen würde. Nach Wiederanpfiff musste Keeper Strack wieder retten. Mit Juniors Einwechslung flackerte noch einmal die Hoffnung auf ein Tor auf. Allerdings wurde es nichts mit einem VfB-Treffer. Ein Fitzke-Tor wurde wegen Abseits nicht gegeben und auch die Riesenchance von Daniel Höhne brachte nichts (60.). Die Gäste spielten sehr schwach. Es wurde nur noch ein Spiel des FSV gegen VfB-Keeper Sebastian Strack, der noch mehrfach die Angreifer, oft frei vor ihm, entzauberte.

Herzberg: S. Strack, M. Hörster, H. Wiedemann, S. Gericke, D. Milewsky (52. Junior) I. Gelo, J. Scheimann, F. Zottmann, D. Höhne, M. Fitzke, Max. – Tore: Fehlanzeige. – Gelb: T. Baschin, St. Ternick (FSV) – J. Scheimann, Junior (VfB). – Rot: Max (VfB). – SR: Ronald Scholz (Königs Wusterhausen). – Z: 30.