Darauf macht die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt aufmerksam. Da bei Vertragsabschluss in der Regel keine Fragen zur Gesundheit des Versicherten gestellt werden, gebe es bei den meisten Anbietern allerdings Wartezeiten von bis zu drei Jahren. Stirbt der Versicherungsnehmer in dieser Zeit, werden nur die bisher eingezahlten Beiträge ausgezahlt. (dpa/eb)