Die Stadtwerke beabsichtigen, auf dem Areal neben den bereits bestehenden Märkten, Gewerbebetrieben und Dienstleistern eine Photovoltaikanlage zu bauen.

Die Fläche ist als gewerbliches Bauland im ausgewiesen, jedoch nicht uneingeschränkt zu besiedeln. Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft (LMBV) geht mit Blick auf die Folgen des Grundwasserwiederanstieges davon aus, dass die Bodenstruktur auf der Altbergbaukippe den Bau neuer Produktionsstätten nicht zulässt.