Die Cottbuser Stadtverordnetenversammlung hat der geänderten Gebühren-Erhebung für Kita-Plätze in Trägerschaft der Stadt grünes Licht gegeben. Demnach sollen zu viel gezahlte Kita-Beiträge zurückerstattet werden. Laut Verwaltung liegt der Rückerstattungsrahmen bei etwa 2,5 Millionen Euro.

Die neuen Gebühren für Kita-Plätze in Kindertagesstätten in Trägerschaft der Stadt und in öffentlich vermittelter Kindertagespflege gilt rückwirkend ab dem 1. August 2019 und für alle zukünftigen Anträge.

Um die Auswirkung auf die Stadt näher zu beleuchten, wurde das Ministerium für Bildung, Jugend und Soziales mehrfach angefragt. Eine Rückmeldung gab es jedoch nicht, wie die Cottbuser Sozialdezernentin Maren Dieckmann mitteilt.