„Auch eine kleine Stadt kann aus Schrumpfungsprozessen Kraft gewinnen, wenn es gelingt, qualitätvolle Ensembles zu formen, wichtige Funktionen zu stärken, kreative Nischen auszumachen und neue Erwerbszweige zu entwickeln“, so der Grassauer Architekt Rüdiger Karl. Mit Bärbel Kannenbergaus Wittstock und Jürgen Peters aus Eberswalde wird er über die Ideen und Strategien der Arbeitsgruppen berichten und wünscht sich, damit eine möglichst breite Diskussion auszulösen.

Schönewaldes Bürgermeisterin Irene Kluge und Christa Menz, Vorstandsmitglied der Architektenkammer, laden interessierte Bürger aus Schönewalde und Umgebung zu der Veranstaltung ein.