Weiter erklärte er: "Der kleine Mann beschränkt sich und verschiebt, wenn sein Geld nicht reicht. Der Festplatz kann in Angriff genommen werden, wenn wir Geld dafür übrig haben."

Für knapp 550 000 Euro sollten zunächst in den Jahren 2011 und 2012 die Promenade am Fuße des Georgenberges ausgebaut sowie eine Spritzeisbahn und Stellflächen errichtet werden, eine barrierearme Rampe zwischen Bahnhofstraße und Freilichtbühneneingang entstehen und eine Multifunktionsfläche mit Rasenschotter.