Jana Krüger wird die Funktion vorerst ausüben.

"Seit mehreren Monaten ist die Gleichstellungsbeauftragte und zugleich Beauftragte für sorbisch/wendische Angelegenheiten des Landkreises erkrankt und die Stelle daher unbesetzt. Die gegenwertige Aufgabenentwicklung hat deutlich gemacht, dass die Aufgaben dringend fortgeführt werden müssen", informierte Landrat Harald Altekrüger (CDU) am Mittwochabend den Kreistag.

Bereits im September hatte die Kreisverwaltung deshalb die Stelle öffentlich zur Vertretung ausgeschrieben. In den vergangenen Tagen wurde dann aus zwei geeigneten Bewerbern Jana Krüger als Vertretung ausgewählt. "Da der Rat für sorbisch/wendische Angelegenheiten in das Auswahlgeschehen involviert war, entschied sich die Verwaltung, seiner einstimmigen Empfehlung zu folgen", so Altekrüger.

Jana Krüger ist laut Auskunft der Verwaltung derzeit in der sorbischen Kulturinformation Lodka im Wendischen Haus tätig. Sie besitze gute Kenntnisse der Strukturen sorbischer Einrichtungen in der Niederlausitz und in der sorbischen Kultur und Geschichte. "Sie gehört zu den aktivsten Sorben der Niederlausitz", betonte Altekrüger. Anpassungsprobleme sind also kaum zu erwarten. Immerhin ist die neue Beauftragte des Landkreises auch Mitglied im Stiftungsrat für das Sorbische Volk, Vereinsvorstand im Deutsch-Sorbischen Ensemble Cottbus und seit 2009 Vorsitzende der Schulkonferenz des Niedersorbischen Gymnasiums.