ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:47 Uhr

Ministerium rät von Auftritten ab
Ukrainische Sportler dürfen wieder nach Russland

FOTO: ap
Kiew. Das ukrainische Sportministerium hat das erst vor einem Monat erlassene Teilnahmeverbot für ukrainische Athleten an Wettbewerben im Nachbarland Russland wieder aufgehoben. Allerdings dürfe die Teilnahme nicht aus dem Staatshaushalt finanziert werden.

Das geht aus einem Erlass hervor, den der Ringerverband am Mittwoch in Kiew veröffentlichte. Allen Sportlern werde aber weiterhin von Auftritten in Russland abgeraten. Zudem wende sich das Ministerium an die internationalen Sportverbände mit der Bitte, keine Wettbewerbe mehr nach Russland zu vergeben.

Der ukrainische Ringerverband war im eigenen Land unter Druck geraten, weil er an der Europameisterschaft in Kaspijsk in Russland Ende des Monats teilnehmen will. Bei einem EM-Boykott hätten aber Sanktionen durch den internationalen Amateur-Ringer-Verband gedroht bis hin zu einem dreijährigen Teilnahmeverbot an Wettkämpfen.

Seit Russland vor vier Jahren die ukrainische Halbinsel Krim annektiert hat und die prorussischen Separatisten in der Ostukraine unterstützt, sieht sich Kiew im Krieg mit dem Nachbarn.

(dpa)