ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:11 Uhr

Stuttgart
Stuttgart kann noch auf Europa hoffen

Stuttgart. Trainingsbeginn, Trainingslager, frühe Pflichtspiele -mit den Folgen einer möglichen Europapokal-Teilnahme wollte sich Tayfun Korkut am Tag nach der Überraschung bei den Bayern nicht beschäftigen. "Lasst uns doch erst mal über gestern reden", forderte er nach dem 4:1 des VfB Stuttgart beim FC Bayern München, dem höchsten VfB-Sieg im 100. Südschlager der Bundesliga-Geschichte. "Wir müssen ohnehin flexibel sein. Jetzt warten wir ab, am Wochenende kommt ja schon die Entscheidung."

Trainingsbeginn, Trainingslager, frühe Pflichtspiele -mit den Folgen einer möglichen Europapokal-Teilnahme wollte sich Tayfun Korkut am Tag nach der Überraschung bei den Bayern nicht beschäftigen. "Lasst uns doch erst mal über gestern reden", forderte er nach dem 4:1 des VfB Stuttgart beim FC Bayern München, dem höchsten VfB-Sieg im 100. Südschlager der Bundesliga-Geschichte. "Wir müssen ohnehin flexibel sein. Jetzt warten wir ab, am Wochenende kommt ja schon die Entscheidung."

Wenn die Bayern am Samstag das DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt gewinnen, beginnt die Saison für den Tabellensiebten der Fußball-Bundesliga in der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League. "Ich werde das Pokalfinale mit einem Glas Rotwein im Fernsehen anschauen", sagte Korkut.

Das Hinspiel wäre dann bereits am 26. Juli, das Rückspiel am 2. August.Auswirkungen auf den Kader hätte die Teilnahme an der Europa League wohl nicht. "Wir wollen uns nächstes Jahr im Mittelfeld etablieren. Darauf ist auch die Kaderplanung ausgerichtet", sagte Präsident Wolfgang Dietrich schon vor der Dienstreise nach München.

(dpa)