ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:27 Uhr

Das Sieger-Interview
Lena Nowka: „Fußballerin? Handballerin? Ich bin beides“

 Für den SV Eintracht Ortrand traf Lena Nowka im Kreispokal-Finale der Fußballfrauen doppelt. Damit bescherte sie ihrem Team den 2:1-Sieg gegen die Favoritinnen vom SV Gießmannsdorf.
Für den SV Eintracht Ortrand traf Lena Nowka im Kreispokal-Finale der Fußballfrauen doppelt. Damit bescherte sie ihrem Team den 2:1-Sieg gegen die Favoritinnen vom SV Gießmannsdorf. FOTO: Lena Nowka / privat
Ortrand. Lena Nowka ist die RUNDSCHAU-Sportlerin der Woche. Beim SV Eintracht Ortrand ist sie gleich doppelt im Einsatz. Im Interview erklärt die 20-Jährige, wie sie den Spagat zwischen Fußball und Handball hinbekommt. Von Jan Lehmann

Lena Nowka, gleich eine gemeine Frage zu Beginn: In welcher Mannschaft spielen Sie lieber – bei den Verbandsliga-Handballerinnen oder den Kreisliga-Fußballerinnen von Eintracht Ortrand?

Nowka Das wurde ich schon oft gefragt und es gibt nur eine Antwort darauf. Ich bin beides – Fußballerin und Handballerin. Ich spiele gern in beiden Teams, jede Sportart hat ihr Für und kein Wider. Sonst würde ich es nicht machen.

 Bei den Handballerinnen spielt Lena Nowka in der Verbandsliga-Mannschaft vom SV Eintracht Ortrand.
Bei den Handballerinnen spielt Lena Nowka in der Verbandsliga-Mannschaft vom SV Eintracht Ortrand. FOTO: Lena Nowka / privat

Der Aufwand muss doch immens sein. Wie sieht Ihre Woche aus?

Nowka Dienstags ist Training im Handball, mittwochs beim Fußball, am Freitag wechsle ich jede Woche ab. Und am Samstag ist Handball-Spiel, Sonntag dann Fußball.

 In der zurückliegenden Kreisliga-Saison der Fußballfrauen wurde die 20-Jährige mit 22 Treffern Torschützenkönigin.
In der zurückliegenden Kreisliga-Saison der Fußballfrauen wurde die 20-Jährige mit 22 Treffern Torschützenkönigin. FOTO: Jens Runge

Haben Sie keine Probleme, das umzustellen – oder spielen Sie sonntags fälschlicherweise auch mal mit der Hand?

Nowka Das sind zwar auf den ersten Blick zwei widersprüchliche Sportarten. Aber ich habe damit keine Probleme. Beides macht mir großen Spaß.

 Beim SV Eintracht Ortrand fühlt sich Lena Nowka pudelwohl und sagt: „Wir sind eine eingeschworene Truppe.
Beim SV Eintracht Ortrand fühlt sich Lena Nowka pudelwohl und sagt: „Wir sind eine eingeschworene Truppe. FOTO: Jens Runge

Den Titel „Sportlerin der Woche“ haben Sie nun als Fußballerin gewonnen. Wie wichtig war der Pokalsieg gegen Gießmannsdorf für Ihr Team?

Nowka Das war schon sehr schön für uns – gerade weil wir in der Kreisliga-Saison beide Spiele gegen Gießmannsdorf knapp verloren hatten. So konnten wir uns für die gute Saison als Vize-Meister nun mit dem Pokalsieg belohnen.

Sie sind 20 Jahre alt, sind mit 22 Treffern Torschützenkönigin geworden. Wollen Sie womöglich nochmal höherklassiger spielen?

Nowka Mittlerweile ist Fußball für mich nur noch Hobby. Meine berufliche Ausbildung in der Verwaltung ist mir wichtig. Sicher, es wäre schön gewesen, wenn das in jüngeren Jahren geklappt hätte.

Gab es die Möglichkeit?

Nowka Ich habe früher bei den Jungs in der Kreisauswahl gespielt, war auch beim Sichtungstraining. Aber da war ich eine der Jüngsten, da hat es nicht geklappt. Inzwischen spiele ich wirklich nur zum Spaß. Wir haben einen tollen Zusammenhalt in der Mannschaft. Das zeigt auch der Erfolg. Und nur dank dieses starken Teams konnte ich auch so viele Tore schießen.

Wem drücken Sie denn aktuell bei der Fußball-WM der Frauen die Daumen?

Nowka Definitiv der deutschen Mannschaft. Aber ich denke, dass die USA und auch die Französinnen eine wichtige Rolle beim Kampf um den Titel spielen werden.