ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:51 Uhr

Washington
Prozess abgewendet: Armstrong zahlt fünf Millionen Dollar

Washington. Der frühere Radprofi Lance Armstrong hat sich nach seinem Fünf-Millionen-Dollar-Deal zur Vermeidung eines Prozesses erleichtert gezeigt. "Ich bin froh, dass ich die Sache geklärt habe und mein Leben weiterleben kann", sagte der 46-Jährige. Er sei besonders froh, seinen "Frieden mit Postal Service gemacht zu haben", betonte Armstrong mit Bezug auf seinen früheren Hauptsponsor und Namensgeber seines Radprofi-Teams US Postal. Obwohl er glaube, dass der Prozess gegen ihn "unbegründet und unfair" war, habe er "seit 2013 versucht, die volle Verantwortung für meine Fehler zu übernehmen", meinte Armstrong.

Der frühere Radprofi Lance Armstrong hat sich nach seinem Fünf-Millionen-Dollar-Deal zur Vermeidung eines Prozesses erleichtert gezeigt. "Ich bin froh, dass ich die Sache geklärt habe und mein Leben weiterleben kann", sagte der 46-Jährige. Er sei besonders froh, seinen "Frieden mit Postal Service gemacht zu haben", betonte Armstrong mit Bezug auf seinen früheren Hauptsponsor und Namensgeber seines Radprofi-Teams US Postal. Obwohl er glaube, dass der Prozess gegen ihn "unbegründet und unfair" war, habe er "seit 2013 versucht, die volle Verantwortung für meine Fehler zu übernehmen", meinte Armstrong.

Nun freue er sich darauf, "dass ich mich wieder den vielen großartigen Dingen in meinem Leben widmen kann - meinen fünf Kindern, meiner Ehefrau, meinem Podcast, vielen spannenden Buch- und Filmprojekten, meiner Arbeit als Krebs-Überlebender und meiner Leidenschaft für den Sport und Wettkampf". In dem Prozess gegen den geständigen Doper wäre es um fast 100 Millionen Dollar Schadenersatz gegangen. Er sollte am 7. Mai in Washington beginnen.

(dpa)