| 12:16 Uhr

Kreuzbandriss
Olympia-Aus für Skispringerin Würth nach Sturz

Skispringerin Svenja Würth war beim Weltcup in Hinterzarten schwer gestürzt. Foto: Felix Kästle
Skispringerin Svenja Würth war beim Weltcup in Hinterzarten schwer gestürzt. Foto: Felix Kästle FOTO: Felix Kästle
Planegg. Der Deutsche Skiverband muss den vierten Ausfall eines potenziellen Medaillenkandidaten für die Olympischen Winterspiele im Februar in Pyeongchang verkraften. dpa

Bei Skispringerin Svenja Würth wurde in München ein Kreuzbandriss und ein Meniskusschaden im linken Knie diagnostiziert. Die 24-jährige Mixed-Weltmeisterin aus Baiersbronn war beim Heimweltcup in Hinterzarten schwer gestürzt und zunächst ins Krankenhaus nach Titisee-Neustadt gebracht worden.

Am Montag und Dienstag erfolgten in Freiburg und München Spezialuntersuchungen, die schließlich die bittere Diagnose ergaben. Vor Würth hatten sich bereits Skispringer Severin Freund sowie die Alpinen Felix Neureuther und Stefan Luitz Kreuzbandverletzungen zugezogen und fehlen im Februar bei Olympia in Südkorea.

Svenja Würth auf Instagram

Svenja Würth bei Facebook