ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:26 Uhr

Breitensport
Zu zweit ins Ziel – Spreewaldmarathon wirbt mit neuem Angebot

Run&Bike-Wettbewerbe, wie hier beim Lausitzer Seenland 100, erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit.
Run&Bike-Wettbewerbe, wie hier beim Lausitzer Seenland 100, erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. FOTO: Lausitzer-Sportevents e.V.
Cottbus . Bei der 17. Auflage im Jahr 2019 soll es bei der größten Breitensportveranstaltung im Land Brandenburg erstmals einen Run&Bike-Wettbewerb geben.

Die Rekorde purzeln im Spreewald in jedem Jahr. 13 155 Sportler wurden in 2018 beim 16. Spreewaldmarathon gezählt. Nach 12 216 Teilnehmern noch ein Jahr zuvor wurde also die 13 000er-Marke übersprungen. Und das, obwohl das Wetter eigentlich schon zu warm war und es auf einigen Strecken sogar Teilnehmerbegrenzungen gab. Die mittlerweile größte Breitensportveranstaltung im Land Brandenburg hat damit 16 Jahre nacheinander einen Teilnehmerrekord zu vermelden. „Dies zeugt von der magischen Anziehungskraft des Events“, sagt Organisationschef Hans-Joachim Weidner.

Zum Erfolgsrezept gehört aber auch, dass mit den 44 Wettbewerbe auf 33 Strecken, die es im kommenden Jahr geben wird, die unterschiedlichsten Zielgruppen angesprochen werden. Und für das Jahr 2019 haben die Veranstalter noch zwei zusätzliche und für den Spreewaldmarathon völlig neue Wettbewerbe ins Programm aufgenommen: Run&Bike. Die Marathondistanz und eine 6,4 km lange Einsteigerstrecke stehen dabei zur Auswahl. Männer, Frauen, Mix und Familie heißen die Wertungsklassen.

Während zum Beispiel beim Cottbuser Run&Bike erst ein Läufer eine rund zwei Kilometer lange Strecke absolviert, dann ein Radfahrer 20 Kilometer unterwegs ist und dieser dann wieder auf den Läufer wechselt, der noch einmal gut zwei Kilometer bewältigen muss, gibt es beim Spreewaldmarathon einen komplett anderen Modus: So läuft ein Teammitglied und begleitet dabei den Partner auf dem Rad. Beide Partner können sich beliebig oft abwechseln. Die Teammitglieder müssen immer beieinander bleiben – maximal 20 Meter dürfen sich Läufer und Radfahrer voneinander entfernen.

Alle Wettbewerbe zusammengerechnet wird es im nächsten Jahr zwölf Laufangebote, neun Radwettbewerbe, vier Walkingtouren, fünf Wanderstrecken, neun Paddelangebote, zwei Run&Bike-Strecken und drei Inline-Skate-Routen geben. Als Lohn für die Anstrengung und zur Erinnerung gibt es für jeden Teilnehmer eine schwergewichtige, gußeiserne Gurkenmedaille, je nach Streckenlänge in gold, silber, bronze oder grün.

Ein Höhepunkt in diesem Jahr war der Start des mit 1300 Radsportlern ausgebuchten 200 km-Radmarathons auf der Schlossinsel in Lübben. Sehr beliebt sind auch die beiden Nachtläufe. Am Freitagabend in Lübbenau und am Samstag in Burg, jeweils um 20.30 Uhr, darf man durch den Spreewald ganz geruhsam laufen, walken und wandern. Farbenprächtig präsentiert sich dann der Spreewald. Silberfontänen am Start, Funkenregen am Nachthimmel, bunte Lichter, Feuerschalen, farbige Wasserfontänen und Fackelschein begleiteten die Läufer, Walker und Wanderer entlang der Spreewaldfließe. Ein Nonstop-Feuerwerk in Burg im Ziel soll bleibenden Eindruck hinterlassen. Je eine Liveband unterhält in beiden Zielorten. Die jeweils fünf km langen Strecken sind ohne Zeitmessung, aber inklusive T-Shirt für alle Voranmelder (bis 1. April).

Als einmalig preisen die Veranstalter auch die Möglichkeit an, gleich an zwei Halbmarathon-Läufen an einem Wochenende teilzunehmen. Der Sportler darf am Samstag und Sonntag auf einer jeweils anders verlaufenden Strecke den Spreewald kennen lernen.

Run&Bike-Wettbewerbe, wie hier beim Lausitzer Seenland 100, erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit.
Run&Bike-Wettbewerbe, wie hier beim Lausitzer Seenland 100, erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. FOTO: Lausitzer-Sportevents e.V.