ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

WM-Tagebuch von Benjamin Starke: Essensregeln

Schanghai. Mit dem Essen ist das in China so eine Sache. Uns wurde vorsichtshalber empfohlen, die kulinarischen Spezialitäten in Schanghai lieber nicht zu probieren. Von Benjamin Starke

Hintergrund sind mögliche Verunreinigungen des Fleisches mit Clenbuterol. Alle Hotels, in denen Sportler bei dieser WM in China untergebracht sind, bieten das gleiche internationale Essen in Buffet-Form an. Dieser Empfehlung zu folgen, fiel mir jedoch auch nicht besonders schwer. Denn ich muss aufgrund meiner Magen-Verstimmung kurz vor der Abreise in Berlin noch vorsichtig sein beim Essen. Neben der Magenverstimmung hatte ich vier Tage lang mit Fieber zu kämpfen und wurde mit Antibiotika behandelt.

Gesundheitlich geht es mir inzwischen aber wieder viel besser. Ich bin zuversichtlich, dass ich auch unter diesen Umständen einen guten Wettkampf schwimmen werde.

Der Cottbuser Benjamin Starke (24) gehört zu den deutschen Medaillen-Hoffnungen bei der Schwimm-WM in Schanghai. Der Deutsche Meister über 100 Meter Schmetterling schreibt für die RUNDSCHAU ein Tagebuch über seine Erlebnisse in China.