ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

WM als Charaktertest – Bundestrainer Sturm fordert klare Reaktion

Marco Sturm
Marco Sturm FOTO: dpa
St Petersburg. Nach der bislang enttäuschenden WM-Vorstellung wurde selbst der sonst so besonnene Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm laut. Seine Kommandos im Training am Montag schrie er derart eindringlich über das Eis, dass sie selbst außerhalb der Halle noch zu hören waren. dpa/jam

Vor dem wegweisenden Spiel gegen die Slowakei am Dienstag (15.15 Uhr/Sport1) steigt bei der deutschen Auswahl die Anspannung. Sturm verlangt nach den Pleiten gegen Frankreich und Finnland eine klare Reaktion von seinen Profis um Toptalent Leon Draisaitl. "Das ist eine Charakterfrage", sagte der 37-Jährige. "Das Wichtigste ist, wie man wieder zurückkommt."

Gegen den Weltmeister von 2002 will er Wille und Leidenschaft von Anfang an sehen. Dafür veränderte Sturm nicht nur den Ton, sondern auch seine Strategie. Er stellt seine Offensiv-Aufstellung um. Bislang hatten die beiden NHL-Profis Leon Draisaitl und Tobias Rieder gemeinsam mit DEL-Toptorjäger Patrick Reimer eine Reihe gebildet. Zu Rieder und Reimer rückte der Münchner Dominik Kahun. Draisaitl bildet mit dem Berliner Marcel Noebels und dem Iserlohner Brooks Macek eine Angriffsreihe.