| 02:43 Uhr

Wintersport-Wochenende kompakt

Feierte als Dritt platzierter sein viertes Welt cup-Podium in dieser Saison: Felix Neureu ther.
Feierte als Dritt platzierter sein viertes Welt cup-Podium in dieser Saison: Felix Neureu ther. FOTO: dpa
SKI NORDISCH: Deutschlands nordische Ski-Asse haben ihr Rekordergebnis bei der WM in Lahti am abschließenden Wochenende nicht weiter ausbauen können. Die deutschen Skispringer Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Andreas Wellinger wurden am Samstag im Team-Wettbewerb Vierter hinter Polen, Norwegen und Österreich.

Da auch die Langläufer leer ausgingen, blieb es bei sechsmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze für das deutsche Team. Die Norwegerin Marit Bjørgen holte über 30 Kilometer das insgesamt 18. WM-Gold ihrer einmaligen Karriere. Der Kanadier Alex Harvey siegte am Sonntag über 50 Kilometer.

BIATHLON: Laura Dahlmeier hat beim Biathlon-Weltcup in Pyeongchang auch die Verfolgung gewonnen und mit ihrem neunten Saisonsieg einen weiteren Schritt Richtung Gesamtweltcup gemacht. Die siebenmalige Weltmeisterin setzte sich am Samstag nach ihrem Sprinterfolg auch im Jagdrennen durch und fuhr damit ihren fünften Sieg in Serie ein. Ohne die geschonte Weltmeisterin siegten die deutschen Biathletinnen beim Olympia-Test am Sonntag im Staffelrennen. Die deutschen Männer verbuchten ohne den erkrankt fehlenden Massenstart-Weltmeister Simon Schempp mit Rang sechs ihr schwächstes Staffelergebnis des Winters. Sieger am Sonntag wurde Frankreich. Der französische Superstar Martin Fourcade gewann am Samstag in der Verfolgung. Sprint-Weltmeister Benedikt Doll kam auf Rang acht.

SKI ALPIN: Zwei Wochen nach WM-Bronze schafft es Felix Neureuther beim Slalom von Kranjska Gora wieder auf Rang drei. Damit fand das Wochenende für den Routinier nach einem - durch Nebel verursachten - fünften Platz im Riesenslalom am Samstag doch noch ein Happy End. Der gefeierte Fahrer in Slowenien war Marcel Hirscher aus Österreich, der den Gesamtsieg im Weltcup sowie die kleinen Kugeln in Slalom und Riesenslalom festmachte. Bei der Damen-Generalprobe für Olympia in Südkorea verpasste Viktoria Rebensburg als 14. in der Abfahrt und Siebte im Super-G jeweils das Podium. Mit zwei Siegen avancierte Sofia Goggia aus Italien zur Mit-Favoritin auf Olympia-Gold 2018.

EISSCHNELLLAUF: Olympiasiegerin Ireen Wüst ist zum sechsten Mal Mehrkampf-Weltmeisterin. Die Niederländerin brachte am Sonntag das insgesamt 18. WM-Gold auf ihr Konto und ist nur noch einen Titel von Rekord-Weltmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann aus Erfurt entfernt. Wüst fing auf den abschließenden 5000 Meter die Japanerin Miho Takagi noch ab, die insgesamt Rang drei hinter Titelverteidigerin Martina Sablikova aus Tschechien belegte. Die Berlinerin Bente Kraus hatte bei ihrem WM-Debüt im Mehrkampf den Einzug in das Finale der besten Acht verfehlt und landete in der Gesamtwertung auf Platz 15.