ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Volleyballfreunde bleiben weiter auf Aufstiegs-Kurs

Zittau. Trotz einer schwierigen Ausgangssituation schafften es die Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda, die nächsten drei Punkte für den Aufstieg in die Sachsenliga einzufahren. Nach der kurzfristigen Absage von Sven Steinhäuser standen Coach Alexander Philipp nur noch fünf Spieler zur Verfügung. rnl1

So musste dieser selbst nach einer Trainingsverletzung ein unerwartet frühes Comeback feiern. Für den Notfall wurde das Team zudem von Jens Richter aus der zweiten Mannschaft unterstützt.

Im Eröffnungssatz mussten die Elsterstädter erst einmal das Gefühl für die Zittauer Spielstätte finden. Gleich zu Beginn setzten die Zittauer den Annahmeriegel erfolgreich unter Druck und erspielten sich ein 3-Punkte-Polster (8:5). Besonders die Außen- und der Diagonalangreifer verbuchten sehenswerte Punkte für den Gastgeber. Die einzige Möglichkeit für den VFBW-Trainer, durch Auszeiten einzugreifen, verpuffte. Nach 20 Minuten gewann der VV Zittau den ersten Satz mit 25:19.

Ihr Können zeigten die Gäste aber im folgenden Satz. Sebastian Ullmann brachte das Team schnell mit 3:0 in Front. Das Annahmeduo um Alexander Philipp und Sebastian Ullmann wurde immer besser und Andrè Lemke setzte die Angreifer, vor allem David Reining, hervorragend in Szene.

Auch die sechs Spielerwechsel der Gastgeber konnten den Rhythmus nicht durchbrechen. Nach weiteren 20 Minuten erzielte Hoyerswerda durch ein 25:20 den Ausgleich zum 1:1. Der dritte Abschnitt sollte vorentscheidend für den Ausgang werden. Die Zittauer punkteten weiterhin mit ihrer enormen Durchschlagskraft und die Volleyballfreunde hielten mit teils spektakulären Abwehraktionen und cleveren Angriffsschlägen dagegen. Bis zum 20:20 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Ein Angriffsfehler der Heimmannschaft besiegelte schließlich die 2:1-Satzführung (25:23) für die Blau-Weißen.

Dem Gastgeber waren nun deutlich die im ersten Spiel hart umkämpften fünf Sätze gegen den MSV Bautzen (3:2 für Zittau) anzumerken. Konditionell etwas frischer agierten die Elsterstädter am Anfang von Satz vier. Nahezu fehlerlos erspielte sich der inzwischen als Aufstiegskandidat gehandelte Tabellenzweite ein 3-Punkte-Polster (9:6). Nach insgesamt 85 Minuten stand der verdiente 3:1-Auswärtssieg fest. Damit bleiben die Volleyballfreunde dem Tabellenführer aus Dresden (3:0 in Naundorf) mit einem Punkt Abstand auf den Fersen und wahren ihre Chance um den Aufstieg. Am nächsten Spieltag wartet der neue Tabellendritte, VfL Pirna, auf die Hoyerswerdaer, allerdings mit einem 8-Punkte-Rückstand.

Für die VFBW spielten: André Lemke, David Reining, Steven Wildt, Jens Richter, Sebastian Ullmann, Alexander Philipp