| 20:50 Uhr

Vogel und Levy dominieren in Cottbus

Maximilian Levy (l.) distanzierte die Konkurrenz deutlich. Unter anderem revanchierte sich beim Polen Kamil Kuczynski für die Niederlage beim Sprint-Cup.
Maximilian Levy (l.) distanzierte die Konkurrenz deutlich. Unter anderem revanchierte sich beim Polen Kamil Kuczynski für die Niederlage beim Sprint-Cup. FOTO: Frank Hammerschmidt
Cottbus. Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel siegt trotz Schlafmangel beim Großen Preis von Deutschland. Und Lokalmatador Maximilian erfährt vor der heimischen Kulisse eine ganz besondere Genugtuung. Jan Lehmann

Da hatte auch der sonst so kritische Bundestrainer Detlef Uibel nichts zu bemängeln. "Das war richtig stark", lobte der Chef der deutschen Bahnradsprinter seinen Schützling Maximilian Levy nach dessen Sieg im Sprint beim 27. Großen Preis von Deutschland auf der Cottbuser Radrennbahn. Der 29-jährige Lokalmatador vom RSC Cottbus hatte unter dem Beifall des Publikums das Sprintturnier am Freitagabend genauso dominiert wie Olympiasiegerin Kristina Vogel das Feld der Frauen.

Levy erklärte glücklich: "Das ist ein großer Sieg für mich nach meiner Verletzung. Es war mein erklärtes Ziel, hier zu Hause ein gutes Sprintturnier zu fahren. Heute hat alles gepasst. Für die Europameisterschaft in Berlin war das ein wichtiger Schritt." Nach der langwierigen Schulterverletzung ist Levy wieder zurück bei alter Formstärke. Der Cottbuser, der im Finale Max Niederlag zweimal deutlich distanzierte, betonte: "Es war für mich auch eine Genugtuung zu zeigen, dass ich weiß, wie ich mit meinem Körper umgehen muss. Vielleicht können wir ja jetzt dieses Thema endlich beenden."

Kristina Vogel siegte indes trotz einer äußerst beschwerlichen Anreise. Sie war am Donnerstag Opfer des Unwetters über Nord- und Ostdeutschland geworden und zeitweise "im Zug gestrandet", wie sie die Odyssee beschrieb. "Ich habe ganz wenig geschlafen", berichtete sie, "und mein Stiefpapa hat mich früh am Morgen dann mit dem Auto nach Cottbus gefahren. Dafür lief es dann heute aber richtig gut."

Diese Strapazen waren ihr auf der Strecke tatsächlich nicht anzumerken. Vogel bezwang die russische Spitzenfahrerin Anastasia Wojnowa. Sie sagte: "Mal sehen, wie viel Kraft für den Samstag noch da ist." Levy und Vogel sind auch am Samstag die Favoriten beim Keirin. Die beiden Ausnahme-Sportler sind aktuell das Nonplusultra im deutschen Bahnradsport - der Grand Prix auf der Betonbahn ist ihr letzter großer Auftritt vor der Sommerpause. Danach wird auf alle Fälle gefeiert: Levy wird am Montag 30 Jahre alt.

Zum Thema:
An diesem Samstag werden beim 27. Großen Preis von Deutschland der Teamsprint und der Keirin der Frauen und Männer ausgetragen. Außerdem werden auf der Cottbuser Radrennbahn im Sportzentrum die Sieger im Sprint der Junioren ermittelt. Die ersten Vorläufe werden um 9.30 Uhr gestartet. Die Finalrunde beginnt um 15 Uhr.