| 02:39 Uhr

Viele Lausitzer im WM-Aufgebot

Stephanie Gaumnitz, ehemals Pohl, hatte auf einen festen Platz im Kader für die Rad-WM gehofft.
Stephanie Gaumnitz, ehemals Pohl, hatte auf einen festen Platz im Kader für die Rad-WM gehofft. FOTO: dpa
Berlin. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat seinen Kader für die Straßen-Weltmeisterschaften vom 17. bis 24.September in Bergen in Norwegen nominiert. Mit Trixi Worrack (RK Endspurt Cottbus) und Romy Kasper (PSV Forst) sind zwei Lausitzerinnen im Aufgebot. dpa/jal

Stephanie Gaumnitz, ehemals Pohl, die sich ebenfalls Hoffnung auf eine Nominierung gemacht hatte, fehlt jedoch im WM-Kader. Die Fahrerin vom RSC Cottbus ist nur als Ersatzfahrerin nominiert.

Die neunköpfige Mannschaft für das Straßenrennen der Elitefahrer der Herren am Finaltag führen John Degenkolb (Oberursel) als Kapitän und Nikias Arndt (Buchholz) an. Arndt, Absolvent der Lausitzer Sportschule in Cottbus, ist auch im Einzelzeitfahren neben dem viermaligen Weltmeister, dem gebürtigen Cottbuser Tony Martin und Jasha Sütterlin (Freiburg) aufgeboten. Das Frauen-Team (sechs Startplätze) führen Charlotte Becker (Datteln) und Ex-Weltmeisterin Lisa Brennauer (Kempten) an.

Für das Straßenrennen der U23 sind mit Max Kanter und Lennard Kämna zwei weitere Absolventen der Lausitzer Sportschule nominiert. Juri Hollmann vom RSC Cottbus fährt das Straßenrennen und das Zeitfahren der Junioren. Leon Heinschke (Frankfurter RC 90) wird ebenfalls am Cottbuser Stützpunkt von Landestrainer Rainer Gatzke trainiert.

Insgesamt entsendet der Verband 32 Fahrer und Fahrerinnen. Ob Degenkolb vom Trek-Segafredo-Team, der die Vuelta wegen einer Bronchitis aufgegeben hatte, rechtzeitig in WM-Form kommt, ist noch nicht klar. "Er ist auf gutem Weg und es ist ja noch Zeit. Wir sehen im Moment keine Veranlassung, unser Konzept mit ihm an der Spitze zu ändern", sagte am Donnerstag Sportdirektor Patrick Moster.