ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Vielbeschäftigter Pensionär: Heiner Brand wird 65

"Der Tag ist zu kurz", findet Heiner Brand.
"Der Tag ist zu kurz", findet Heiner Brand. FOTO: DPA
Gummersbach. Auf eine große Gratulantenschar, Lobes reden und grelles Rampenlicht kann Heiner Brand gut verzichten. Seinen 65.Geburtstag an diesem Mittwoch geht der Handball-Weltmeister und langjährige Bundestrainer aus Gummersbach lieber ruhig an: "Es ist nichts Großes geplant. Wir werden im Kreis der Familie und vielleicht ein paar guten Freunden anstoßen." dpa/noc

Der private Rahmen für seinen Ehrentag passt ins Bild. Sechs Jahre nach seinem Rückzug als Bundestrainer fällt es dem Pensionär nicht schwer, die Öffentlichkeit zu meiden. Der Profi-Handball, lange Zeit ein Fixpunkt seines Lebens, hat für ihn viel an Bedeutung verloren. "Ich habe von dem Zeitpunkt an, als ich aufgehört habe, kein einiges Mal den Wunsch verspürt, wieder auf der Trainerbank zu sitzen."


Auch ohne Trainingseinheiten, Kaderauswahl und wochenlange Turniere gibt es für Brand noch viel zu tun. In seinem Job beim TV-Sender Sky als Experte bleibt er seinem Sport verbunden. Vorträge bei Unternehmen über Teambildung und Führungsstile erfordern weiteren Zeitaufwand. "Darüber hinaus gehe ich in den Fitnessraum und spiele Golf. Da ist man manchmal erstaunt, dass der Tag zu kurz ist", sagte Brand. Nur selten bleibt Zeit, in Erinnerung zu schwelgen. An Europapokalsiege, Meisterschaften, Pokalsiege mit dem VfL Gummersbach und vor allem an den WM-Triumph 1978 unter Trainer Vlado Stenzel. Nicht minder imposant ist die Titelsammlung als Coach: Brand führte sowohl seinen Stammverein aus Gummersbach als auch die SG Wallau-Massenheim zu nationalen Titeln.