ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:22 Uhr

VfB-Keeper Sebastian Strack verhindert Debakel

Fußball, Landesklasse-Mitte. Samstag 16:55 Uhr – ein emotionsgeladenes Spiel endet remis. red/Stricker

Was war geschehen? Eines der besten Rückrundenteams hatte den VfB Herzberg eine Halbzeit lang fast schwindelig gespielt. Schon nach zwölf Minuten führten die in allen Belangen besseren Gäste aus Teltow durch krasse Abwehrnachlässigkeiten mit 2:0. Aus Herzberger Sicht bleibt aus den ersten 45 Minuten nur eine starke Aktion von Kapitän Valentino zu erwähnen, die der Keeper aber entschärfte (36.). Hochwichtig fiel auch noch vor der Pause das Anschlusstor für den VfB von Junior (40.).

Hätten die Gäste ihre Chancen besser genutzt, wäre es wohl zu einem Debakel gekommen. Das verhinderte auch nach dem Seitenwechsel ein überragender Keeper Sebastian Strack. Selbst mit einem Elfmeter konnte der RSV ihn nicht überwinden. Und plötzlich begannen die Platzherren - lautstark von den Fans unterstützt - zu kämpfen und kamen einige Male gefährlich vor das gegnerische Tor. Das machte die Teltower sichtlich nervös. Valentino hatte schon den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Keeper lief gut heraus und rettete die viel zu knappe Gästeführung.

In der Nachspielzeit, der Unparteiische hatte fünf Minuten angezeigt, legte sich Junior das Leder zu einem Freistoß zurecht. Der landete zwar an der Latte, doch Valentino schaltete im Strafraum am schnellsten und versenkte den Ball zum umjubelten 2:2-Ausgleich.

Der Sturmlauf der Herzberger in den letzten Minuten brachte die Teltower Hintermannschaft öfter in arge Bedrängnis. Foto: Dieter Müller
Der Sturmlauf der Herzberger in den letzten Minuten brachte die Teltower Hintermannschaft öfter in arge Bedrängnis. Foto: Dieter Müller FOTO: Dieter Müller