| 02:34 Uhr

Verlässt Cristiano Ronaldo Real Madrid und Spanien?

Cristiano Ronaldo beteuert seine Unschuld.
Cristiano Ronaldo beteuert seine Unschuld. FOTO: dpa
Madrid/Kasan. (dpa/jal) Cristiano Ronaldo will Real Madrid und seine Wahlheimat Spanien verlassen. Der bekannteste Fußballer der Welt ist empört über die Steuerermittlungen gegen ihn.

Das sind die Schlagzeilen, mit denen die portugiesische Sportzeitung "A Bola" am Freitag die Fußball-Welt unter Strom setzte.

Auch beim Confed Cup in Russland dreht sich weiter alles um die Steueraffäre des Superstars - und nicht um das erste Spiel von Europameister Portugal am Sonntag (17 Uhr/Sport1) in Kasan gegen Mexiko. "Ich bin unschuldig und habe ein ruhiges Gewissen", ließ Ronaldo noch kurz vor dem Abflug nach Russland über die spanische Zeitung "Deportes Cuatro" wissen.

Es gibt zwei Optionen: Dass alles so ist, wie es "A Bola" beschreibt. Oder dass der Bericht Ronaldos eigentliche Antwort auf die Ermittlungen ist: Druck aufbauen, das Opfer mimen, die Schlagzeilen selbst diktieren. Konkret schreibt Portugals führende Sportzeitung, dass Ronaldo Reals Vereinsboss Florentino Perez bereits mitgeteilt habe, den Club zu verlassen. Diese Entscheidung sei "unumkehrbar".